Begegnungsstätte, generationsübergreifendes Wohnen Drucken


Ausgangslage:

Senioren in Wettmar wünschen sich einen Ort der Begegnung in Wettmar, ohne lange Anfahrtswege, an dem sie andere Menschen, nicht nur Senioren, treffen und sich austauschen können sowie sich generationsübergreifend an Gemeinsamkeiten beteiligen und sich einbringen können.
 
Die Seniorenbegegnungsstätte in Burgwedel hat ein hervorragendes Programm und eine sehr gute Organisation, ist aber einerseits vielen älteren Menschen aus den Ortsteilen zu aufwändig zu erreichen und arbeitet andererseits lt. eigener Aussage bereits jetzt an der Kapazitätsgrenze. „Die Gruppe der 60 – 70-Jährigen wird stärker werden durch Frühverrentung und Arbeitsplatzverlust.“ (Fr. Brill, Leiterin der SBS, Frühjahr 2002) Bei unserem Besuch am 27.06.07 ergänzte Frau Brill, dass heute bereits ab 50-Jährige aus diesem Grund in die SBS kommen. Auch Wettmar braucht eine Seniorenbegnungsstätte!


Download PDF: Antrag der WWB  in der Ortsratssitzung 13.11.2007

 Der Antrag verlief im Sande

 

Ein Jahr später unternahm die WWB einen Anlauf, die Politiker Wettmars für den Bau einer Begegnungsstätte/Seniorenbegegnungsstätte zu erwärmen:

 

Bürgermeister der Gemeinde Wettmar                                                              Christina Muckelberg
Herrn R. Fredermann                                                                                         Hauptstr. 2
Virchowstr. 2                                                                                                      30938 Wettmar
30938 Wettmar
 
 
 
23.11.2008
 
 
 
Betreff  Antrag gemäß Geschäftsordnung
                hier: Baugebiet Schulstraße/Glockenberg



Sehr geehrter Herr Fredermann,


die WWB beantragt, auf dem Eckgrundstück Schulstraße-Glockenberg eine alten- und behindertengerechte Begegnungsstätte zu errichten, die auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden kann. Wir halten dieses Grundstück für besonders gut geeignet, da es relativ zentral liegt und wegen seiner Lage als Grundstück für die Wohnbebauung schwer verkäuflich sein dürfte.
Hinter dem Gebäude einen öffentlichen Park mit Kinderspielplatz und integriertem Regenwasserrückhaltebecken anzulegen.
Um den Park herum könnten Gebäude für „generationsübergreifendes Wohnen“ entstehen. Die Verwaltung der Stadt Burgwedel möge prüfen, ob ein privater Bauträger Interesse an einem solchen Projekt hat oder ob genügend private Interessenten vorhanden sind.

Mit freundlichen Grüßen 

 

Auch dieser Antrag war erfolglos